Promotionsstudiengang

Strukturiertes Promotionsprogramm Translatologie und Angewandte Linguistik

Das strukturierte Promotionsprogramm „Angewandte Linguistik und Translatologie” soll die Anfertigung einer Dissertation durch ein strukturiertes Qualifikationsangebot begleiten. Es fördert die Arbeit an der Dissertation in den Fachgebieten, die durch Forschung und Lehre am IALT vertreten sind. Im strukturierten Promotionsprogramm haben die Doktorandinnen und Doktoranden die Möglichkeit, erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten im Rahmen von Lehrpraktika anzuwenden.

In der Regel umfasst die Qualifikationsdauer im strukturierten Promotionsprogramm drei Jahre (sechs Semester im Präsenzstudium). Der Gesamtumfang des Arbeitsaufwandes beträgt 180 Leistungspunkte.

Zulassungsvoraussetzungen

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen

  • Mastergrad in einem konsekutiven Studiengang (MA nach BA);
  • Hochschulabschluss in einem für das Promotionsgebiet zugrunde liegenden universitären Studiengang mit einer mindestens achtsemestrigen Regelstudienzeit an einer Hochschule bzw. die erforderliche Staatsprüfung.

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • Vorliegen eines Arbeitsthemas und einer Betreuungszusage durch einen Professor/eine Professorin des IALT;
  • Nachweis von Kenntnissen in der Sprache, die Hauptgegenstand des Promotionsvorhabens ist, mindestens auf dem Niveau C2 entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen, soweit es sich nicht um die Muttersprache handelt;
  • Nachweis von Kenntnissen der deutschen Sprache, soweit diese nicht die Muttersprache ist, auf dem Niveau B1 entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen.

Die Sprachnachweise sind vor Aufnahme des Promotionsprogramms zu erbringen.

Bewerbung

Die Aufnahme in das Promotionsprogramm ist zum Wintersemester (Bewerbungsschluss 1. Juni des Jahres) und zum Sommersmester (Bewerbungsschluss 1. September des Jahres) möglich.

Über die Zulassung entscheidet der Prüfungsausschuss des IALT.

Bewerbung unter Verwendung des Formulars.
Mit dem Antrag sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Arbeitsthema und Betreuungszusage durch einen Hochschullehrer des IALT
  • Nachweis von Kenntnissen in der Sprache, die Hauptgegenstand des Promotionsvorhabens ist, mindestens auf Niveau C2 entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen, soweit es sich nicht um die Muttersprache handelt
  • Nachweis von Kenntnissen der deutschen Sprache, soweit diese nicht die Muttersprache ist, auf dem Niveau B1 entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen
  • ein Exposé des Promotionsvorhabens/Projektideen
  • eine Kopie der wissenschaftlichen Abschlussarbeit (in digitalisierter Form, pdf-Format)
  • ein tabellarischer Lebenslauf
letzte Änderung: 30.11.2017