Schlüsselqualifikationen

Ergänzungsfächer/Schlüsselqualifikationen (SQ) bezeichnen die Module, die außerhalb des studierten Sprachschwerpunkts und Wahlbereichs belegt werden müssen.

Module zu Schlüsselqualifikationen werden in der Regel ab dem 2. Fachsemester belegt. Die Belegung der SQ-Module ist jedoch nicht an ein bestimmtes Semester gebunden, die Studienverlaufspläne stellen lediglich eine Orientierung dar.

Der SQ-Bereich umfasst 30 Leistungspunkte (LP), wobei ein nichtphilologisches Modul (10 LP) belegt werden muss. Weitere 20 LP können im Bereich der Schlüsselqualifikationen erworben werden durch die Belegung von

  • einem oder zwei weiteren nichtphilologischen Modulen oder
  • einem oder zwei philologischen Modulen oder
  • einem oder zwei Modulen zum Auf– oder Ausbau von Sprachkompetenz in einer weiteren Fremd­sprache

Durch ein Praktikum können ebenfalls 10 LP für den SQ-Bereich erworben werden.

Bei der Wahl der SQ-Module/Ergänzungsfächer bestehen folgende Möglichkeiten:

Nichtphilologisches Ergänzungsfach

(mindestens 1 Modul, maximal 3)

  • institutsinterne Angebote des IALT, die speziell auf die berufliche Tätigkeit von Dolmetschern und Übersetzern ausgerichtet sind (im Wintersemester Jura; im Sommersemester Maschinenbau; siehe Vorlesungsverzeichnis)
  • nichtphilologische Module aus dem fakultätsübergreifenden SQ-Angebot
  • Anerkennung von geeigneten Modulen mit nichtphilologischem Inhalt (z.B. Politik, Geschichte, Philosophie etc.) aus dem Angebot des Wahlbereichs der Geistes- und Sozialwissenschaften (Antrag an den Prüfungsausschuss erforderlich)
  • Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland
  • Anerkennung einer Berufsausbildung ohne sprachlichen Bezug (Antrag an den Prüfungsausschuss erforderlich)

Philologisches Ergänzungsfach

(maximal 2 Module)

Ergänzungsfach Sprachkompetenz in einer weiteren Fremdsprache

(maximal 2 Module)

letzte Änderung: 27.03.2018