Eignungsprüfung

Prüfungstermine

Haupttermin

Die Eignungsprüfung findet am Freitag, dem 14. Juni 2019 in mehreren Durchläufen statt. Ihre Startzeit (den konkreten Durchlauf) können Sie bei der Registrierung je nach Rest­ver­füg­bar­keit frei wählen.

Nachtermin

Auf schriftlichen Antrag kann von sol­chen Be­wer­ber/in­nen, die nach­weis­lich aus wichtigen Gründen an der Teilnahme zum Haupttermin verhindert sind, die Prüfung zum Nachtermin beantragt werden.

Wichtige Gründe sind etwa die folgenden:

  • Krankheit
  • Mut­ter­schutz oder El­tern­zeit
  • län­ger­fris­ti­ger Aus­lands­au­fent­hal­t (etwa Au-pair-Aufenthalt)
  • Wehr- oder Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst

Nachtermin ist Mittwoch, der 04. September 2019, 12:00 Uhr.

Registrierung

  • Um an der Eig­nungs­prü­fung teil­neh­men zu kön­nen, müs­sen Sie sich zwi­schen dem 01. April und dem 10. Ju­ni für die Prü­fung on­line re­gis­trie­ren. Nach der Re­gis­trie­rung soll­ten Sie eine au­to­ma­ti­sche Be­stä­ti­gungs­mail mit den or­ga­ni­sa­to­ri­schen De­tails er­hal­ten. Die­se Mail ist gleich­zei­tig Ihre Ein­la­dung. 
  • Be­wer­ber für den Nach­ter­min müs­sen sich zu­sätz­lich bis zum 11. Ju­ni (Post­stem­pel) brief­lich be­wer­ben (An­mel­de­for­mu­lar  + für den Nachweis der Verhinderung geeigneter Beleg).

Hinweis: Ja, die vorstehend genannten Fristen gelten tatsächlich.

Prüfungsort

Über den Prüfungsort wird in der Einladung unterrichtet.

Inhalt der Eignungsprüfung

Die Eignungsfeststellungsprüfung wird in der Eig­nungs­fest­stel­lungs­ord­nung geregelt und besteht aus zwei Teilen, die beide am Computer ohne Hilfsmittel (also auch ohne Zugang zum WWW) absolviert werden:

  1. Prüfungsteil A-Spra­che
  2. Prüfungsteil B-Spra­che(n)

Er­mit­telt wird all­ge­mein, ob Sie über die für ei­ne Be­schäf­ti­gung mit den Tech­ni­ken des Über­set­zens er­for­der­li­chen sprach­li­chen und be­griff­li­chen Res­sour­cen ver­fü­gen. Vorausgesetzt werden die folgenden Fä­hig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten:

  • lexikalische und or­tho­gra­fi­sche Si­cher­heit
  • sprach­li­che Kre­a­ti­vi­tät und Wen­dig­keit
  • ein Ge­spür für Text­sor­ten­kon­ven­ti­o­nen
  • Ge­ne­ra­li­sie­rungs- und Ab­s­trak­ti­ons­fä­hig­keit
  • All­ge­mein­wis­sen (Ge­sell­schaft, Kunst, Me­di­en­kennt­nis­se)

Sie haben die Eig­nungs­fest­stel­lungs­prü­fung be­stan­den, wenn Sie im Prü­fungs­teil A-Spra­che und in min­des­tens ei­nem Prü­fungs­teil B-Spra­che er­folg­reich wa­ren. Be­ach­ten Sie je­doch, dass Sie im Studium nur  solche Sprach­schwer­punkte belegen können, die Sie in der Eig­nungs­fest­stel­lungs­prü­fung auch erfolgreich absolviert haben.

Prüfungsteil A-Spra­che

A-Spra­che ist im Stu­di­engang B. A. Trans­la­tion Deutsch. Der Prü­fungs­teil A-Spra­che dau­ert 60 Mi­nu­ten. Er­mit­telt wird das Vor­lie­gen ei­nes mut­ter­sprach­li­chen bzw. quasi-mutt­er­sprach­li­chen Aus­drucks- und Dif­fe­ren­zie­rungs­ver­mö­gens so­wie das Vor­han­den­sein von Fä­hig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten, wie sie für ei­ne er­folg­rei­che Ab­sol­vie­rung des Stu­di­ums Vor­aus­set­zung sind.

Prü­fungs­teil B-Spra­che

B-Spra­che/n ist / sind je­ne Spra­che/n, die Sie als Sprach­schwer­punkt stu­die­ren möch­ten (trans­la­to­ri­sches Kern­fach). Zur Aus­wahl ste­hen die Spra­chen Eng­lisch, Fran­zö­sisch, Rus­sisch und Spa­nisch.

Ein Prü­fungs­teil B-Spra­che dau­ert 30 Mi­nuten.

Prüfungsumgebung

Beide Prüfungsteile werden auf der Lernplattform ILIAS® in den Räumen der Universität Leipzig geschrieben. Eine Online-Teilnahme (Home-Office) an der Prüfung ist nicht möglich. Ma­chen Sie sich bit­te im Vor­feld mit der Ober­flä­che ver­traut:

Unmittelbar vor der Prüfung bekommen Sie direkt vor Ort ein persönliches Konto zugewiesen. Die Prüfung wird an Rechnern der Universität (Windows) absolviert, private Endgeräte können nicht verwendet werden.

Hinweise zum Tas­ta­turlayout

Die PCs sind mit deutsch-österreichischen QWERTZ-Tas­ta­turen aus­ge­stat­tet. Benötigen Sie Zeichen nicht­deut­scher Al­pha­be­te, so wäh­len Sie bit­te das im je­wei­li­gen Auf­gabenkopf an­ge­bo­te­ne alternative Tas­ta­tur­lay­out (Ra­di­o­but­ton Fran­zö­si­sche Tas­ta­tur / Rus­si­sche Tas­ta­tur / Spa­ni­sche Tas­ta­tur).

Gewohnheitsmäßig mit ei­ner QWERTY-Tas­ta­tur arbeitende Teilnehmer müssen sich auf die Ver­tau­schung der Buch­sta­ben Z und Y ein­stel­len; auch die Satzzeichen sind auf einer QWERTZ-Tastatur woanders!

Für die Eingabe von Son­der­zei­chen des fran­zö­si­schen Al­pha­be­ts wird jeweils eine Ta­bel­le mit Short­cuts be­reit­ge­stellt.

Für die Eingabe ky­ril­li­scher Zeichen wird das ЙЦУКЕН-Lay­out ver­wen­det. Achtung, die phy­si­schen Tas­ten sind nicht mit den ky­ril­li­schen Buch­sta­ben ge­kenn­zeich­net! Gewöhnen Sie Ihre Hände bitte im Vorfeld an das Layout. Damit Sie nicht ganz blind tippen müssen, be­kom­men Sie am Bild­schirm aber das Tas­ta­tur­lay­out angezeigt. 

Für die Eingabe von Son­der­zei­chen des spa­ni­schen Al­pha­be­ts wird jeweils eine Ta­bel­le mit Short­cuts be­reit­ge­stellt.

Internationale Bewerber

Auch für in­ter­na­ti­o­na­le Be­wer­ber gel­ten die oben ge­nann­ten Fris­ten des IALT; die auf den Sei­ten des Aka­de­mi­schen Aus­lands­amts ge­nann­ten (nicht un­mit­tel­bar das IALT be­tref­fen­den) Be­wer­bungs­fris­ten blei­ben hier­von na­tür­lich un­be­rührt!

Sprachnachweise - Bewerber mit der B-Sprache als Muttersprache

Auch muttersprachliche bzw. bilingual aufgewachsene Bewerber müssen, wie in den Bewerberinformationen ausgewiesen, für die gewählte B-Sprache einen formalen Sprachnachweis vorlegen. Russisch-muttersprachliche Bewerber können einen solchen Nachweis ggf. im Halleschen Zertifizierungszentrum erwerben.

Einstieg in ein höheres Semster

Sie können am IALT nicht in ein höheres Semester einsteigen. Es ist jedoch möglich, extern erbrachte Studienleistungen bzw. Prüfungsleistungen anerkennen zu lassen, was sich durchaus verkürzend auf Ihre Studienzeit auswirken kann. Die Anrechnung von Studienleistungen ist in § 16 der Prüfungsordnung geregelt.

Kann ich mich auf die Prüfung vorbereiten?

Die Eignungsfeststellungsprüfung dient, was bei Eignungsfeststellungsprüfungen durchaus normal ist, (nur) der Feststellung Ihrer Eignung. Eine lernende Vorbereitung ist nicht nötig und wäre auch nicht erwünscht.

Unterrichtung über das Prüfungsergebnis

Über das Er­geb­nis der Eig­nungs­fest­stel­lungs­prü­fung am Haupt­termin wird bis zum En­de der 28. Ka­len­der­wo­che schrift­lich infor­miert. Teil­neh­mer des Nach­ter­mins er­hal­ten das Er­geb­nis in der 38. Ka­len­derwo­che.

Bestehen, Immatrikulationszusage

Die Fest­stel­lung der Eig­nung ist nicht ver­bun­den mit ei­ner Im­ma­tri­ku­la­tions­zu­sa­ge. Die Im­ma­tri­ku­la­tion auf der Grund­la­ge der be­stan­de­nen Eig­nungs­prü­fung er­folgt vor­be­halt­lich der Er­fül­lung wei­te­rer Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen.

Gültigkeit eines positiven Prüfungsergebnisses

Ein positives Prüfungsergebnis hat eine Gültigkeit von 24 Monaten.

Fragen, Hilfe, Kontakt

Fragen, die sich auf Ihre Studienplatzbewerbung beziehen, beantwortet Ihnen das Studentensekretariat der Universität. Die Eignungsfeststellungsprüfung (und nur die Prüfung) betreffende Fragen können Sie an die folgende Stelle richten:

Studienbüro der Philologischen Fakultät
Dr. phil. Alexander Behrens
ialt.eignungspruefung@uni-leipzig.de
Tel. +49 341 9737865

letzte Änderung: 05.11.2018

Kontakt


Universität Leipzig
Philologische Fakultät
Studienbüro
Dr. Alexander Behrens
04081 Leipzig

Telefon: +493419737865 (nicht durchgehend besetzt)
Telefax: +493419737349
E-Mail