Dr. Martina Emsel

Kontakt

Frau Dr. Martina Emsel

Beethovenstraße 15
Büro H5 5.12
D-04107 Leipzig

Telefon:
+49-341-9737623
Telefax:
+49-341-9737649

Ausbildung und wissenschaftlicher Werdegang

  • 1973-1977 Studium an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Sektion Theoretische und angewandte Sprachwissenschaft, Bereich Sprachmittler    
    1975/76 Auslandsteilstudium an der Universität Havanna, Kuba
    1976/77Ergänzungsstudium Portugiesisch
  • 1977-1981 Forschungsstudium im Fachbereich Romanistik der o. g. Universität auf dem Gebiet der hispanistischen Linguistik
  • 1981-1983  Wissenschaftliche Assistentin im Wissenschaftsbereich Spanische Sprache (Sprach- und Übersetzungswissenschaft)
  • 1982 Promotion zum Thema "Zur spanischen Wortschatzentwicklung im Sprachgebrauch der Politik anhand vorwiegend argentinischer Pressetexte"
  • seit 1983 wissenschaftliche Mitarbeiterin Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie, Abteilung Iberoromanische Sprach- und Übersetzungswissenschaft (und Vorgängereinrichtungen)
  • 1987/88 Weiterbildung Deutsch als Fremdsprache
  • seit 1997 allgemein beeidigte Dolmetscherin/Übersetzerin und sprachkundige Sachverständige der französischen und der spanischen Sprache für die Gerichte und Notare des Landes Sachsen-Anhalt

Forschung

  • (und Betreuung/Begutachtung von Diplomarbeiten sowie von auswärtigen Graduierungsarbeiten) zur hispanistischen Linguistik (Lexikologie und Wortbildung), Übersetzungswissenschaft,  Sprachvergleich und Sprachvarianz.
  • Wissenschaftliche Vorträge an den vom Fachbereich bzw. der Sektion veranstalteten internationalen wissenschaftlichen Tagungen zur hispanistischen Linguistik bzw. zu Sprachvergleich und Übersetzungswissenschaft sowie bei Konferenzen und Studienaufenthalten an in- und ausländischen Universitäten an anderen Einrichtungen überwiegend zu den Themenkreisen Lexikologie, Wortbildung, Übersetzungswissenschaft/Übersetzungsprobleme

Lehrtätigkeit

  • auf den Gebieten Übersetzen, Übersetzungswissenschaft und Sprachvergleich, hispanistische Linguistik (Wortbildung, Textanalyse), Dolmetschen, PC-Einsatz;
  • unter anderem im Rahmen von Gastaufenthalten an den Universitäten Augsburg, Havanna, Santiago de Cuba, Barcelona (UAB), Cantabria (Santander), Castellón, Granada, La Laguna, Las Palmas de Gran Canaria, León, Madrid (UCM, UAX), Málaga, Salamanca, Valladolid, Vigo, Paris IV.

Studienplanentwicklung

Mitarbeit an der konzeptionellen Neufassung und redaktionellen Bearbeitung der Studien- und Prüfungsordnungen für den Bachelorstudiengang Translation, die Masterstudiengänge Translatologie und Konferenzdolmetschen und den Promotionsstudiengang Translatologie und Angewandte Linguistik

Mitarbeit in akademischen Gremien

  • Fakultätsrat der Philologischen Fakultät (seit 1994) und Fakultätskommissionen
  • Senat der Universität Leipzig (seit 1996) und Senats- bzw. Rektoratskommissionen
  • Vertretung  des Akademischen  Mittelbaus im Vorstand auf Bundesebene (1999-2003) und Landesebene (seit 1998)

Internationale Projekte

  • 1975/1976 Koordinatorin und Fachvertreterin der Universität Leipzig im TEMPUS-Vorprojekt P-JEP-02267-95 mit der Staatlichen Pädagogischen Universität Vladimir (Hauptkoordinator: Universität Granada)
  • seit 1996 Koordinierung  und Fachbetreuung in ERAMSUS-Programmen mit ca. 20 Hochschulpartnern in Spanien für die Fachrichtung 9.4 (Translatologie)
  • 2000-2005: geschäftsführende Koordinatorin im Alumni-Projekt mit Kuba
  • 2006-2008: Leiterin des Alumni-Projekts mit Kuba (DAAD-Förderung) und Seminarreferentin.

Ausgewählte Publikationen

Monographische Arbeiten und Sammelbände

  1. M. Keller/Werner Müller (1977): Besonderheiten der Lexik im kubanischen Spanisch unter den Bedingungen des sozialistischen Aufbaus. Diplomarbeit, Karl-Marx-Universität, Sektion TAS. Leipzig
  2. (1981): Zur spanischen Wortschatzentwicklung im Sprachgebrauch der Politik anhand vorwiegend argentinischer Pressetexte. Dissertation A, Karl-Marx-Universität Leipzig.
  3. Martina Emsel/Andreas Hellfayer (Hg) (2003): Brückenschlag. Beiträge zur Romanistik und Translatologie. Gerd Wotjak zum 60. Geburtstag. Frankfurt (M) u.a.: Peter Lang
  4. (2007) Juan Cuartero Otal/Martina Emsel: Vernetzungen. Bedeutung in Wort, Satz und Text. Feschrift für Gerd Wotjak zum 65. Geburtstag. Band 1. Frankfurt (M): Peter Lang.
  5. (2007) Martina Emsel/Juan Cuartero Otal. Brücken. Übersetzen und Interkulturelle Kommunikation. Festschrift für Gerd Wotjak zum 65. Geburtstag. Band 2. Frankfurt (M): Peter Lang.
  6. (im Druck) Annette Endruschat/Martina Emsel: Metáforas y su traducción en textos periodísticos, científicos y literarios. Tübingen: Calepinus.

Wissenschaftliche Beiträge

  1. (1984): "El uso de los afijos en el vocabulario sociopolítico moderno en América Latina". Linguistische Arbeitsberichte (Leipzig) 45, 7-18.
  2. (1987): "Análisis del uso de la metáfora a partir de textos políticos de la prensa latinoamericana." Santiago (Stgo. de Cuba) 67, 21-28.
  3. (1987): "Zu Fragen der Kategorisierung und der Definition bei der Beschreibung der Wortbildung des Spanischen." W.Bahner/J.Schildt/D.Viehweger(Hrsg): Proceedings of the Fourteenth International Congress of Linguists. Berlin, August 1987, 667-670.
  4. (1987): "Zur Übersetzung modellhafter Komposita aus dem Spanischen ins Deutsche." Linguistische Arbeitsberichte (Leipzig) 59, 20-32.
  5. (1987): "Zur Darstellung von Entsprechungsbeziehungen bei lexikalischen Morphemkomplexen Spanisch - Deutsch." Linguistische Arbeitsberichte (Leipzig) 61, 44-54.
  6. (1988): "Produktivität spanischer Ableitungen auf -ISMO und -ISTA - ein Problem für die Übersetzung ins Deutsche ". G. Wotjak/A. Regales Serna (Hrsg): Studien zum Sprachvergleich Deutsch-Spanisch. Valladolid. 21-30.
  7. 7a (1988): "Parallele Suffigierungen im Spanischen als Ausdruck regionaler, kombinatorischer oder stilistischer Differenzierung." Leipziger Romanistische Beiträge, Leipzig. 140-149.
    7b (1996) (überarbeitet): „Sufijaciones paralelas en español - ¿expresión de variedades combinatoria, regional o estilística?“ in: Francisco Gutiérrez Díez (Hrsg): El Español, Lengua Internacional (1492-1992), Actas del I Congreso de AESLA. Murcia:AESLA. 185-190.
  8. (1988): "Zum Verhältnis von Fachwortschatz und Allgemeinwortschatz in der politischen Presse." Fremdsprachen 4/88, 243-246.
  9. 9a. (1989): "Semantische Struktur komplexer Verben im Kontext Technik." Linguistische Arbeitsberichte (Leipzig) 68, 27-33.
    9b. (1990): "Estructura semántica de verbos complejos en el contexto técnico." Verba (Stgo. de Compostela) Anexo 32, 121-126.
  10. (1991): "Übersetzungstechniken als methodische und terminologische Grundlage für zwischensprachliche Beziehungen." Acta universitatis Carolinae. Philologica 4-5. Translatologica Pragensia V ,65-72.
  11. (1992): "Inventario y estructuras en el diccionario - el vacío lexicogenético." G. Wotjak (Hrsg): Estudios de lexicología y metalexicografía del español actual. Lexicographica. Series Maior, Band 47. Tübingen: Niemeyer. 63-77.
  12. (1993): "Funktionale Aspekte und verbale Wortfeldstrukturen." P.R. Lutzeier (Hrsg): Studien zur Wortfeldtheorie / Studies in Lexical Field Theory. Tübingen: Niemeyer. 65-74.
  13. (1993): "Pragmatische Differenzierung von Wortbildungsstrukturen und -modellen zum Vergleich der Potenzen im Spanischen, Deutschen und Französischen." G. Rovere/G. Wotjak (Hrsg): Studien zum romanisch-deutschen Sprachvergleich. Linguistische Arbeiten 297. Tübingen: Niemeyer, 277-284.
  14. (1996): "Semantische Präferenzen bei nominaler Basis in abgeleiteten Verben." E. Weigand/F. Hundsnurscher (Hrsg): Lexical Structures an Language Use. 2 Bde. Tübingen:Niemeyer. 247-255.
  15. (1996): "El entorno sintáctico de verbos instrumentales." G. Wotjak (Hrsg): El verbo español. Aspectos morfosintácticos, sociolingüísticos y lexicogenéticos. Iberoamericana. Frankfurt/M.: Vervuert. 131-141.
  16. (1997): "Instrumentale Verben im Sprachvergleich" G. Wotjak (Hrsg): Studien zm romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich. Akten der III Internationale Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und Sprachvergleich vom 9.10.-11.10.1995 in Leipzig. Frankfurt/M.:PeterLang, 357-367
  17. (1997): "Übersetzungswissenschaft und Lehre im Fach Spanisch". E. Fleischmann/ W. Kutz/ P.A. Schmitt(Hg): Translationsdidaktik. Grundfragen der Übersetzungswissenschaft. Tübingen:Narr, 115-121
  18. (2000): "Rasgos semánticos a nivel nominal". in: G. Wotjak (Hg): En torno al sustantivo y adjetivo en el español actual. Aspectos cognitivos, semánticos, (morfo)sintácticcos y lexicogenéticos. Lingüística Iberoamericana 11. Frankfurt(M):Vervuert
  19. (2001): "Por otra parte ohne Gegenstück. Semantische Aspekte in Lexikographie vs. Textvorkommen". in: Gerd Wotjak (Hg): Studien zum romanisch-deutschen und innerrromanischen Sprachvergleich. Franfurt (M): Peter Lang, 591-603.
  20. (2003): "Zur Differenzierung und Definition semantischer Funktionen". in: Martina Emsel/Andreas Hellfayer (Hg): Brückenschschlag. Beiträge zur Romanistik und Translatologie. Gerd Wotjak zum 60. Geburtstag. Frankfurt (M) u.a.: Peter Lang, 63-83.
  21. (2004): Textfunktionen und Übersetzungseinheiten als Kriterien für Lösungsstrategien und Bewertungen (am Beispiel von Namen und Zitaten in „Asterix und Latraviata“), in: E. Fleischmann/P.A. Schmitt/G. Wotjak (Hrsg) Translationskompetenz. Studien zur Translation 14. Tübingen: Stauffenberg, 311-322.
  22. (2005): „Regionale und soziale Varianz im Translationsprozess – Funktionen und Lösungstrategien (am Beispiel des Sprachenpaares Spanisch/Deutsch)“. in: Rudolf Muhr (Hrsg): Standardvariationen und Sprachideologien in verschiedenen Sprachkulturen der Welt. Österreichisches Deutsch. Sprache der Gegenwart Bd. 4. Frankfurt (M): Peter Lang. 339 – 358.
  23. (2007): „Isotopie als lexikalischer Filter“. in: Martina Emsel/Juan Cuartero Otal. Brücken. Übersetzen und Interkulturelle Kommunikation. Festschrift für Gerd Wotjak zum 65. Geburtstag. Band 2. Frankfurt (M): Peter Lang, 101-107.
  24. (2007): „Mikrokosmos der Verbbedeutung in Sprache und Übersetzung. Ist diese Qualität messbar?“. in: Peter A. Schmitt/Heike E. Jüngst (Hrsg): Translationsqualität. Leipziger Studien zur Angewandten Linguistik und Translatologie 5. Frankfurt (M): Peter Lang. 100-111.
  25. (im Druck): „ Iglesias gongorinas y debates bizantinos“. In: Annette Endruschat/Martina Emsel: : Metáforas y su traducción en textos periodísticos, científicos y literarios. Tübingen: Calepinus.

Berichte , Rezensionen, Übersetzungen

  1. (1980) (Übersetzung) José Quevedo (1980): "Dem Volkssänger Ernst Busch." Sonntag (Berlin) 20.1.1980.
  2. (1992): "Ein Sprung aus dem Stand - Studien- und Absolventenprofile in der Hispanistik an ostdeutschen Universitäten im Umbruch." Hispanorama 60, 163-165.
  3. (1999) (Rezension): "Angel Felices Lagos / Cecilia Ruis López: "Español para el comercio internacional. Términos y expresiones esenciales en el mundo de los negocios. Madrid: edinumen 1998". Lebende Sprachen 3/1999, 141-142
  4. (Rezension): "Juan Felipe García Santos: Sintaxis del Español - Nivel der Perfeccionamiento. Universidad de Salamanca y Santillana S.A. 1993. 247 S. + 12 S. Übungsschlüssel" . Hispanorama
  5. (Rezension) (2003) Corinna May: „Die deutschen Modalpartikeln. Wie übersetzt man sie (dargestellt am Beispiel von eigentlich, denn und überhaupt), wie lehrt man sie?“ Bonner Romanistische Arbeiten Nr. 69. Frankfurt (M) u.a.: Verlag Peter Lang. 537 S. Deutsch als Fremdsprache 3/2003, 185-186.
  6. (Rezension) (2007): Peter Colliander/Doris Hansen (Hg): Übersetzer und Übersetzungskulturen. München: Martin Meidenbauer. Deutsch als Fremdsprache 4/2007, 249-250.

Nach oben

letzte Änderung: 13.07.2018

Sprechzeiten

 

Dienstag, 17. Juli 2018, 9:00–11:00 Uhr ERASMUS                                           

Montag, 23.Juli 2018 , 10:00–11:00 Uhr nur nach Voranmeldung*

Mittwoch, 15. August 2018, 10:00–11:00 Uhr nur nach Voranmeldung*

Donnerstag, 6. September 2018, 10:00–11:00 Uhr

Dienstag, 11. September 2018, 10:00–11:00 Uhr

Dienstag, 18. September 2018, 10:00–12:00 Uhr nur nach Voranmeldung*

Dienstag, 9. Oktober 2018, 9:00–10:00 Uhr nur nach Voranmeldung*

* Voranmeldung bis spätestens Vortag/ Montag 16.00 Uhr per e-mail

Sprechzeit im Wintersemester 2018/19: Montag 12:00–14:00 Uhr