Dr. Harald Scheel

Kontakt

Herr Dr. Harald Scheel

Beethovenstraße 15
Büro H5 5.01
D-04107 Leipzig

Telefon:
0341-97 37618
Telefax:
0341-97 37649

Kurzinfo

  • 1976-80: Studium an der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft (TAS) der damaligen Karl-Marx-Universität (heute: Universität Leipzig)
  • 1980 Abschluss des Studiums als Diplom-Sprachmittler für Französisch und Englisch
  • 1980-83 Forschungsstudium mit Promotion (Prädikat: magna cum laude)
  • 1983-88 wissenschaftlicher Assistent an der Sektion TAS (Lehrbereiche: Sprach- und Übersetzungswissenschaft, französische Grammatik, Übersetzen, Dolmetschen)
  • 1988-89 Leiter des Deutschlektorats an der Universität Timisoara (Rumänien); Aufgaben: Lehrtätigkeit, Öffentlichkeitsarbeit, Bibliotheksverwaltung, Vorträge an mehreren rumänischen Universitäten
  • 1990-92 Lektor an der Sektion TAS
  • 1991-1992 Leiter des Wissenschaftsbereichs Französische Sprach- und Übersetzungswissenschaft: verantwortlich für Ausbildung in allen französischspezifischen Studiengängen (Magister, Lehramt, Übersetzer, Dolmetscher, Lehrerumschulung im Fach Französisch)
  • seit 1992 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (vormals Institut für Sprach- und Übersetzungswissenschaft)
  • Lehrbereiche: Sprach- und Übersetzungswissenschaft; Übersetzen

Aktuelle Funktionen

  • Lektoratsleiter der Französischen Abteilung
  • Studienfachberater für BA Translation (Französisch als Schwerpunkt und Wahlbereich)
  • ERASMUS+-Beauftragter des Instituts für frankophone Länder
  • ERASMUS+-Beauftragter Ankara, Wien
  • Mitglied des Prüfungsausschusses
  • Mitglied der Studienkommission der Philologischen Fakultät
  • Verantwortlicher für das Europäische Mobilitätsprogramm für Masterstudiengänge im Fachübersetzen M.E.T.S.
  • Verantwortlicher für das Doppelmaster-Projekt in Zusammenarbeit mit der Université de Strasbourg

Tätigkeiten neben Lehre und Forschung

  • seit 1991 regelmäßige Lehr- und Vortragstätigkeit an in- und ausländischen Universitäten (u.a. Brüssel, Paris, Lyon, Angers, Dunkerque, Antwerpen, Clermont-Ferrand, Dijon)
  • seit 1991 Teilnahme an mehreren TEMPUS-Projekten und multilateralen Projekten in in Osteuropa (z.B. deutscher Vertreter in Projekten mit Armenien, der Slowakei, Bulgarien, Usbekistan, aktuell Aserbaidschan)
  • seit 1999 Entwicklung und Betreuung eines Doppeldiplomstudiengangs mit der Universität Strasbourg 2 (ITI-RI) im Bereich Diplomübersetzer
  • 2004 Gründungsmitglied des Konsortiums zum Europäischen Master M.E.T.S., seither fachliche und organisatorische Begleitung des Projekts
  • seit 2006 Entwicklung sowie fachliche und organisatorische Begleitung eines Doppelmasterprojekts mit der Universität Marc Bloch (Strasbourg 2)

Forschungsschwerpunkte

  • Konfrontative Lexikologie (Phraseologie)
  • Translatologie
  • Textlinguistik (konfrontativer Textsortenvergleich)

Publikationen (Auswahl)

  1. Scheel, H. (1984): Sprachliche Stereotype als Übersetzungsproblem. In: Zeitschrift Fremdsprachen 3/84. Leipzig.
  2. Scheel, H. (1987): Konfrontative Aspekte der Verwendung sprachlicher Stereotype in politischen Texten in Frankreich und der DDR. In: Linguistische Arbeitsberichte 59. Leipzig.
  3. Scheel, H. mit Rambow, K. (1988): Überlegungen zur Gestaltung eines Lehr- und Arbeitsheftes für den Übersetzungsunterricht Französisch-Deutsch. In: Linguistische Arbeitsberichte 65. Leipzig.
  4. Scheel, H. (1997): Zur Makrostruktur deutscher und französischer Patentschriften. In: Wotjak, G. (Hrsg.): Studien zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich. Frankfurt am Main.
  5. Scheel, H. (1997): Sprachliche Konventionen in französischen Patentschriften. In: Fleischmann, E./Kutz, W./Schmitt, P.A. (Hrsg.): Translationsdidaktik. Tübingen.
  6. Scheel, H.: Sprachliche Stereotype in der Konfrontation. In: Wotjak, G. (Hg.): Studien zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich. Frankfurt am Main: Peter Lang Europäischer Verlag der Wissenschaften 2001
  7. Scheel, H.: Sprachliche Stereotypizität unter funktionaler Sicht. In: In: Fleischmann, E./
    Schmitt, P.A./Wotjak, G.: Translationskompetenz. (Akten LICTRA 2001). Stauffenburg

Abschlussarbeiten

  • Betreuer von ca. 45 Diplom-/Masterarbeiten 
  • Zweitgutachter von ca. 50 Diplom-/Masterarbeiten
letzte Änderung: 18.09.2018

Sprechzeiten

Freitag, 21. September 201814:00–15:00 Uhr

Montag, 1. Oktober 2018
9:00–10:00 Uhr

Informationen für ERASMUS-Studenten am IALT