Binationaler Schwerpunkt Translation im deutsch-kubanischen Kontext

Studieren in Leipzig und Havanna (Kuba)

Das Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) der Universität Leipzig zeichnet sich neben seiner jahrzehntelangen Tradition und Lehr- sowie Forschungserfahrung besonders durch sein breites Angebot an internationalen Beziehungen zu anderen Hochschuleinrichtungen aus. So bestehen zum Beispiel Austauschvereinbarungen mit mehr als 50 Universitäten weltweit.
Mit der Fremdsprachenfakultät Facultad de Lenguas Extranjeras (FLEx) der Universidad de La Habana, Kuba, kooperiert das IALT – bzw. seine Vorgänger-institutionen – bereits seit 1959. Im Rahmen des vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten BA Translation mit dem Schwerpunkt Translation im deutsch-kubanischen Kontext mit binationalem Doppelabschluss (Bachelor of Arts / Licenciatura) profitieren unsere Studierenden von der internationalen Vernetzung durch

  • ein gemeinsames, zweijähriges Studium in einer Gruppe deutscher und kubanischer Studierender,
  • ein Tandemprogramm,
  • ein obligatorisches einjähriges Auslandsjahr,
  • einen erhöhten Anteil an Dolmetsch- und Übersetzungskursen in die Fremdsprache während des Auslandsaufenthaltes,
  • den Erwerb breitgefächerter Kulturkompetenz.

Der binationale Schwerpunkt bereitet die Studierenden optimal auf die Arbeit für international agierende Organisationen vor und macht sie zu Experten für den kubanischen und karibischen Kultur- und Sprachraum.

Anforderungen

  • Einschreibung in den BA Translation mit Schwerpunkt Spanisch oder Spanisch als zweite B-Sprache
  • Bewerbung um Aufnahme in den binationalen Schwerpunkt am Ende des 2. Semesters
  • Bestehen des Moduls 04-005-1007-DK im dritten Semester (nach vorbehaltlicher Aufnahme in den Schwerpunkt)
  • Teilnahme am obligatorischen einjährigen Studienaufenthalt an der Partneruniversität Universidad de La Habana, Kuba (5. und 6. Semester)

Über die Partnerhochschule - Universidad de La Habana

Die Universidad de La Habana war eine der ersten in Lateinamerika, die Dolmetscher und Übersetzer ausgebildet hat. Damit nimmt sie bis heute eine Sonderstellung unter lateinamerikanischen Universitäten in dieser Disziplin ein, denn nur dort wird Deutsch als 
B-Sprache angeboten. Studierende der Universität Leipzig haben somit die Möglichkeit, an einer der renommiertesten Einrichtungen Lateinamerikas für Übersetzen und Dolmetschen einen Doppelabschluss zu erlangen.

Studien- und Fördermöglichkeiten

Über eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Leipzig und der Universidad de La Habana stehen bis zu 5 von Studiengebühren befreite Studienplätze zur Verfügung. Vorbehaltlich der Förderzusage durch den DAAD werden bis zu 5 Stipendien für den Auslandsaufenthalt an Studierende des Schwerpunktes Translation im deutsch-kubanischen Kontext vergeben (Vergabe nach dem Leistungsprinzip, siehe Prüfungsordnung).

Exemplarischer Studienablaufplan

Zur Ansicht klicken Sie bitte hier.

Hier finden Sie auch den aktuellen Flyer zum Schwerpunkt.

letzte Änderung: 15.05.2019

Projekt gefördert aus Mitteln des

                     

Gefördert vom BMBF

Studienberatung / Koordination

Dr. Christine Paasch-Kaiser

E-Mail

Bewerbungsfrist verlängert bis 30.04.2019

Bewerbungsunterlagen:

1. Übersicht über die bisher erbrachten Studienleistungen (mind. 30 LP im Schwerpunkt Spanisch bzw. translatorischen Wahlbereich/Wahlfach zweite B-Sprache Spanisch, darin enthalten das Modul 04-005-1004 Kulturstudien und Übersetzen Spanisch)

2. Motivationsschreiben

Kontakt


Universität Leipzig
Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie

D-04081 Leipzig

Besucheranschrift:
Beethovenstraße 15

04107 Leipzig

Telefon: 49 341 97-37600
Telefax: 49 341 97-37649

E-Mail

Allgemeine Informationen zu Kuba

Informationen Kubas zu Visaangelegenheiten

Für Sachsen zuständiges Konsulat Kubas

Länderinformation des DAAD für Studierende zu Kuba

Länderinformation desAuswärtigen Amts zu Kuba

Reisemedizinische Länderinformation zu Kuba