(Der) Che und die mexikanische Pferderanch - Tücken des Übersetzens

(Der) Che und die mexikanische Pferderanch - Tücken des Übersetzens

Vortrag von Frithwin Wagner-Lippok am 20. Juni 2017

am Dienstag, dem 20. Juni 2017, 17:15 bis 18:45 Uhr
GWZ Beethovenstraße 15, Raum H 4 5.16

In seinem Vortrag zum Literaturübersetzen wird Frithwin Wagner-Lippok (Theaterregisseur und Übersetzer) über seine Anfang Mai 2017 erschienene Übersetzung Mein Bruder Che aus dem Französischen (Mon frère, le Che, 2016) sprechen. Sie wurde gemeinsam mit Christina Schmutz im Team erarbeitet und auch das französische Original ist eine Koproduktion von zwei Autoren: Juan Martín Guevara, der Bruder Ernesto "Che" Guevaras, arbeitete mit der französischen Journalistin Armelle Vincent zusammen.
Themen des Vortrags werden u. a. die Arbeit als Literaturübersetzer, der Übersetzungsauftrag und die Zusammenarbeit mit dem Verlag, die Übersetzung im Team, die Ko-Autorschaft sowie sprachliche Besonderheiten und verschiedene andere übersetzungsrelevante, aber auch inhaltliche Themen (Dekonstruktion des kommerzialisierten Che-Bildes, Beeinflussung des Übersetzers durch ideologische Vorprägung bzw. Vorwissen, Kulturspezifika) sein.
Der Vortrag ist Teil des vom Deutschen Hispanistenverband geförderten Kolloquiums Che Guevara: Pop-Ikone, Idol, Märtyrer, Mythos. Interdisziplinäres wissenschaftliches Kolloquium zur Rezeption Ernesto “Che” Guevaras in Deutschland und Lateinamerika anlässlich seines 50. Todestages.

Dr. Christine Paasch-Kaiser

letzte Änderung: 18.10.2017